Demenz – das kann uns alle betreffen!

Caregiver reading a bookWo ist das Portmonee? Wo habe ich nur meinen Schlüssel gelassen? Wer kennt das nicht? Normalerweise findet man diese Dinge wieder. Nur was ist, wenn der Schlüssel plötzlich im Kühlschrank liegt?!
So oder ähnlich kann es Demenzerkrankten ergehen.

Demenzerkrankte wissen im Nachhinein nicht, wo sie ihre Gegenstände hingelegt haben. Die räumliche und zeitliche Orientierung geht verloren. Es ist ihnen häufig nicht klar, welcher Wochentag, welcher Monat, welches Jahr oder sogar welche Tageszeit gerade ist. Es kann vorkommen, dass sie an einem kalten Wintertag in Sandalen und Sommerkleidung das Haus verlassen. Sie stehen vor ihrem Wohnhaus und fragen, wo sie sich befinden.

Giving helpEs gibt verschiedene Formen und Stadien der Demenz. Die häufigste Form ist die Demenz vom Typ Alzheimer. Durch die Ergotherapie kann besonders zu Beginn der Erkrankung dem Demenzerkrankten Hilfe im alltäglichen Leben angeboten werden. Die Orientierung über Zeit und Raum sowie die kognitiven Fähigkeiten wie z.B. der Sprachgebrauch oder Gedächtnisleistungen sollen so lange wie möglich gefördert und erhalten werden. Hierbei ist es wichtig, das Langzeitgedächtnis durch Biographie- und Erinnerungsarbeit zu stabilisieren.

Um die mögliche Unruhe abzubauen und die Muskelspannung zu senken, wird in der Ergotherapie gezielt die Körperwahrnehmung gefördert. Ein weiterer wichtiger Bestandteil in der ergotherapeutischen Behandlung ist die Angehörigenarbeit. Die Zusammenarbeit ist unumgänglich und sehr hilfreich. Auf diese Weise kann der Therapeut viel über das Leben und die Gewohnheiten des Patienten erfahren. Des Weiteren ist es auch für den Angehörigen zum Vorteil. So kann zum Beispiel in Angehörigengesprächen der Umgang mit dem dementiell Erkrankten erarbeitet, sowie das Krankheitsbild nähergebracht werden.

Die Erkrankung hat einen fortschreitenden Verlauf und geht häufig mit einer Wesensveränderung einher. So ist sie für die Angehörigen häufig eine große Belastung.

 

Für Fragen zu diesem Thema steht Ihnen das Team von reha-konzept gern zur Verfügung. ( Textbeitrag Nadine Dölle, Ergotherapeutin) Tel. 05109 – 561230